• Produkt ID
    5999881193022
  • Paketgröße
    230x160x35 mm
  • Paketgewicht
    0.27 kg

WICHTIGER HINWEIS: DIESES PRODUKT WURDE AB NOVEMBER 2018 AUFGEGEBEN. ERSATZPRODUKT: ADAPTER2

Hauptmerkmale:

  • Telefonlinien-Emulator
  • PSTN-Linien-Bedienung
  • BELL 103 / V.21 Modem-Simulation
  • USB Programmierbarkeit

Betriebsoptionen:

  • Verbindung von Alarmzentralen an die Fernüberwachung über GSM-Netz im Contact ID Format
  • Sicherheitsreserve (sekundäre Meldung) zu den Fernmeldern (Kommunikatoren) des vorhandenen Festnetzes
  • Festnetz-Adapter für Wohnungen und Ferienhäuser
  • Einfaches Notrufgerät für alte, kranke Menschen durch Einschaltung des Telefongerätes
  • Ferndiagnostik weitgelegener Alarmzentralen

Verwendungsbereiche:

  • Der Adapter ermöglicht die Installierung von Alarmsystemen, wo kein Festnetz vorhanden ist, aber Berichtmeldung an die Überwachungsstelle verlangt wird.
  • Allgemeines Notfallsignalisierungsgerät für ältere Menschen und für diejenigen, die ärztliche Betreuung über ihr anschließbares Festnetz-gerät verlangen.

Technische Daten

  • Übertragungskanal
    GSM / PSTN
  • Frequenzband
    850/900/1800/1900 MHz
  • Betriebstemperatur
    -20 ºC - +70 ºC
  • Netzspannung
    9-30 VAC/DC
  • Stromaufnahme (Maximal)
    500 mA @ 12 VDC
  • Stromaufnahme (Nominal)
    100 mA @ 12 VDC
  • Einschachteln
    Kunststoff
  • Reihenklemme-Ausführung
    Anschließbare
  • Dimensionen
    84x72x32 mm
  • Gewicht
    200 g

Inputs

  • Kontakteingänge
    1

Meldungen

  • SMS Sendung
    Ja
  • DTMF-Basierte Signalsendung an Fernüberwachung
    Ja

Unterstützte Protokolle

  • SIA DC-05 (DTMF) Protokoll
    Ja

Programmierung

  • Programmierungsart
    USB
  • Programmierungssoftware
    Ja

Benutzer

  • Benutzer-Tel.nummern zur Weiterleitung von eingehenden SMS-Nachrichten
    2
  • Benutzer-Telefonnummern zur Signalsendung
    2

Andere Funktionen

  • Automatisches Wählen (Notruf)
    Ja
  • Adoptierung von Sprechanrufen
    Ja
  • Filterung von Contact ID Codes
    Ja
  • Identifizierung der Anrufer-Telefonnummer
    Ja
  • Überwachung der PSTN-Leitung
    Ja
  • Fernprogrammierung von Alarmzentralen per GSM Datenanruf (BELL103)
    Ja
  • SMS-Generierung aus Contact ID Codes und Sendung an Benutzer-Tel.nummern
    Ja
  • Telefonlinien-Emulation
    Ja
  • Adoptierung der Alarmzentralen an Mobilfunknetz
    Ja
  1. Beim Empfang des von dem Gerät ausgehenden Anrufes zeigt das Telefon die Nummer des Anrufers nicht an. Warum?

    Auf der ins Gerät gelegten SIM Karte muss die Dienstleistung für Rufnummer-Sendung bei dem Anbieter genehmigt werden. Legen Sie die ins Gerät gesteckte SIM Karte in ein Mobiltelefon um, rufen Sie den Kundendienst des GSM Anbieters an, und im Menü lassen Sie die vorliegende Dienstleistung genehmigen.  (Obwohl im Falle eines Anrufes von dem Mobiltelefon die Rufnummer angezeigt wird, passiert dasselbe beim Zurücklegen der SIM Karte ins Modul nicht, wenn die vorliegende Dienstleistung bei dem GSM Anbieter nicht genehmigt wurde).

  2. Der GSM Adapter Mini sendet keine SMS im Alarmfall. Warum?

    Kontrollieren Sie, ob die im Alarmfall zu benachrichtigende Telefonnummer bei den Telefonnummern des Benutzers 1 oder bei denen des Benutzers 2 angegeben ist. Vergewissern Sie sich auch, dass Sie in der Liste der SMS-Texte die Ereigniscodes richtig angegeben haben. Die Ereigniscodes sind im Installationsbuch der Alarmanlage enthalten. Die Ereigniscodes können in der Liste als 4 Hexadezimalziffern eingetragen werden, wo das neue Ereignis  (“1”) und die Rückstellung des Ereignisses (“3”) durch die erste Ziffer unterscheidet werden. Bei der Eintragung der Ereigniscodes kann mit dem Zeichen "*" auch eine Ereignisgruppe bestimmt werden, d.h. wenn an Stelle des in den Code eingefügten  "*" Zeichens irgend eine hexadezimale Ziffer von der Alarmzentrale kommt, und die anderen Elemente des Codes mit den angegebenen übereinstimmen, wird das Ereignis übertragen.  Bei Angabe eines ADEMCO-Express Codes muss man zwei Nullen vor den Code setzen.  Zum Beispiel 31= im Alarmfall muss der Code 0031 in die Programmierungssoftware des GSM Adapter Mini angegeben werden.

  3. Das Gerät schließt sich ans GSM Netz nicht an, beginnt nach der LED-Speisung nicht grün zu blinken.

    Kontrollieren Sie die Speisespannung und den Strombedarf des Moduls und den Anschluss der GSM Antenne.  Vergewissern Sie sich, dass Sie auf der ins Modul gesteckten SIM Karte die Abfrage des PIN Codes gesperrt haben und die SIM Karte in die Nische richtig eingeschoben wurde.

  4. Es gelingt nicht, die Einstellungen mit der Programmierungssoftware zu lesen oder an das Gerät aufzuladen. Die Verbindung kommt nicht zustande oder das Herunterladen stockt manchmal.

    Setzen Sie das Modul unter Speisespannung und schließen Sie es am Computer an.

  5. Nach der Installierung der Programmierungssoftware, bei ihrem Starten zeigt die Fehlermeldung, dass eine DLL Datei fehlt, und die Software startet nicht.

    Gewisse Betriebssysteme erstellen die fehlende DLL Datei erst nach dem Anschließen des Moduls. Schließen Sie das Modul über USB an den Computer, dann starten Sie erneut die Programmierungssoftware.

  6. Das Modul schickt eine lange, aus einer zusammenhängenden Buchstaben-/Zahlenreihe bestehenden SMS Nachricht an die zur SMS-Sendung-Funktion eingestellte Telefonnummer. Was ist die Ursache davon?

    Diese Erscheinung kommt normalerweise vor, wenn nicht ein regelmäßiger SMS Text an die Telefonnummer des Moduls eingeht, sondern irgendeine Multimedia-Nachricht (MMS, Bild), oder eine anders kodierte Nachricht (z.B. mit zyrillischen Buchstaben oder anderartigen Schriftzeichen). Diese kann das auf dem Paneel befindliche industrielle Telefonmodul nicht entziffern, deshalb konvertiert es in das aus der vorher erwähnten Buchstaben-/Zahlenreihe bestehenden Unicode-Format und leitet die Nachricht in konvertierter Form weiter, gegebenenfalls in mehreren Teilen (eine MMS, je nach Umfang kann sogar 3-4 SMS-Nachrichten benötigen). Das Gerät ist nicht fehlerhaft, einfach die oben gesagten Umstände verursachen diese Störung. Wenn diese Störung regelmäßig vorkommt, kann sie darauf hindeuten, dass es um von dem Anbieter oder anderswoher stammende, gezielte Werbungen oder sonstige Marketingnachrichten geht. Da diese eingehenden Sendungen wirkliche SMS Nachrichten sind, kann man gegen sie nicht vieles tun. Eventuell kann man die Sendung/Weiterleitung solcher Werbungen an die Telefonnummer des Moduls bei dem Anbieter sperren lassen, oder die Funktion der Nachrichtenweiterleitung ausschalten (Löschung der Telefonnummer der SMS Weiterleitung in den Einstellungen), wenn diese Funktion nicht unbedingt nötig ist.

Nachricht an den Kundendienst

?

Herunterladen

Version:
  • GSM Adapter Mini v2-13 Handbuch DE 25-10-2016
    2016.10.25 1.01 MB herunterladen
  • GSM Adapter Mini Programmierungssoftware v1-23 (Signed)
    2015.11.18 6.39 MB herunterladen
  • GSM Adapter Mini Broschüre EN
    2011.12.04 1.61 MB herunterladen
  • GSM Adapter Mini Firmware v2-19-20171002095330
    2017.10.02 225.60 KB herunterladen
  • Firmware-Update Anweisung (EN)
    2014.09.03 1.91 KB herunterladen
  • Anmerkungen zur Ausgabe (EN)
    2017.10.02 2.43 KB herunterladen
  • BootloaderX22 Firmware-Update Anweisung (EN)
    2012.08.17 1.86 KB herunterladen
  • BootloaderX22 EN Firmware-Upgrade-Dienstprogramm
    2012.08.17 1.59 MB herunterladen
keine hochgeladene Datei

Produkt-Aktualisierungen