Dualcom v3.3.0

Die Programmiersoftware enthält folgende neue Funktionen und Änderungen:

  • Die AT-Protokollierung des Modems kann in der Programmiersoftware eingeschaltet werden
  • Einführung des Fernzugriffs über Cloud-Verbindung
  • Möglichkeit zur Angabe unterschiedlicher Kunden-IDs je Fernüberwachungsserver
  • Bedienung von Identifizierungspräfixen bei Fernüberwachungsservern
  • Begrenzung des maximalen Wertes des periodischen Prüfberichts auf 24 Stunden
  • Umwandlung der Bedienung des periodischen Prüfberichts (Der Prüfbericht startet automatisch, und wird dem einstellbaren Zeitpunkt nur in dem Fall angepasst, wenn die Häufigkeit des periodischen Prüfberichts 24 Stunden ist.)
  • Beenden der Direct IP-Verbindung, die im Falle von Dualcom in der Praxis nicht benutzt wird und wegen der zwei Modems schwer zu bedienen ist
  • Bedienung einer gemeinsamen ID und der IDs je Fernüberwachungsserver abhängig von der Firmware-Version – Unterstützung von früher veröffentlichten v3 Versionen
  • Einführung von weiteren quantitativen Grenzen zur Ereignisverfolgung
  • Man kann den standardmäßigen Wiederherstellungsereignissen auch eindeutigere Namen geben, ähnlich wie den neuen Ereignissen.

Die Programmiersoftware enthält folgende Fehlerbehebungen:

  • Die Cloud-Adresse kann im Modulregister zwar ausgewählt, aber nicht eingetragen werden.
  • Verbesserung der Aneinanderreihung von Ereignissen im Ereignisprotokoll
  • Durch das Löschen des standardmäßigen (DEFAULT) Fernüberwachungssignals wurde nicht die Signalübertragung selbst, sondern die Relais-Aktion gelöscht. Aus diesem Grund konnte die Signalübertragung sogar zweimal registriert werden.
  • Die Möglichkeit zum Fernzugriff auf das Systemprotokoll wurde beendet, weil diese Funktion bis dato über das Modem auch nicht verfügbar war.
  • Bisher gab es keine Anmerkung zum Signal „T“ im Ereignisprotokoll
  • Im Falle vom TELLMon Protokoll ist das Prüfbericht-Intervall verlängert worden (Bisher konnte man ein Prüfbericht-Intervall von 2 Sekunden einstellen)
  • Eine Cloud-Verbindung konnte ohne die Registrierung der Geräte-ID im Modulregister nicht hergestellt werden
  • Im Falle von SIA Protokoll hat sich die mit einem Präfix angegebene Kunden-ID vermischt, wenn man auf ein anderes Protokoll umgeschaltet hat
  • Im Falle von der alten Firmware hat die neue Programmiersoftware den TEX-Gruppencode und die Geräte-ID nicht zurückgelesen
  • Verlängerung des Namens der Aktion Sabotage- Neues Ereignis
  • Einstellung der standardmäßigen Kontrollnachricht (1 Min), wenn die Frequenz vom Benutzer gelöscht wird
  • Im Falle vom TEX Protokoll werden die Einstellungen vom Programm nicht heruntergeladen
  • Nach dem Hochladen der Config Datei wurde das erste Ereignis im DualCom Ereignisprotokoll nicht angezeigt
  • Bei einer Cloud-Verbindung wurden die Status im Statusüberwachung nicht richtig angezeigt
  • Meldungen ohne Ereigniscode wurden blockiert, im Weiteren ist die Signalübertragung mit leerem Ereigniscode an die Fernüberwachung nicht möglich
  • Die Abfrage-Taste hat die Gerätedaten im Statusüberwachung nicht abgefragt
  • Optimierung der Abfrage der Ablaufverfolgung auf TELLMon Protokoll
  • Nach der Auswahl des Protokolls zeigt die Software die zu angebenden IDs nicht richtig an
  • Verbesserung der Abfrage „aller Ereignisse“ im Ereignisprotokoll
  • Der CID Code wird am Eingang 1 und am Eingang 1 des Erweiterungsmoduls nicht richtig angezeigt
  • Nach dem erfolglosen Herunterladen des Ereignisses wurden die teilweise heruntergeladenen Daten nicht angezeigt

Die Firmware enthält folgende neue Funktionen und Änderungen:

  • Einführung der Cloud-Verbindung, Möglichkeit zum Fernzugriff und zur Fernprogrammierung
  • Möglichkeit zur Angabe unterschiedlicher Kunden-IDs je Fernüberwachungsserver

Die Firmware enthält folgende Fehlerbehebungen:

  • Aufhebung der mangelhaften Contact ID Codes, in der Zukunft ist es nicht mehr möglich, eine falsche Contact ID Nachricht zu versenden, die Angabe des Ereigniscodes ist obligatorisch
  • Richtige Bedienung von Akzentbuchstaben im Feld Eingänge, sowie Erhöhung der maximalen Länge des Feldes auf 80 Zeichen
  • Richtige Bedienung von Akzentbuchstaben im Feld Eingangsereignisse, sowie Erhöhung der maximalen Länge des Feldes auf 80 Zeichen
  • Richtige Bedienung von Akzentbuchstaben im Feld Sabotage-Ereignisse, sowie Erhöhung der maximalen Länge des Feldes auf 80 Zeichen
  • Richtige Bedienung von Akzentbuchstaben im Feld Service-Ereignisse, sowie Erhöhung der maximalen Länge des Feldes auf 80 Zeichen
  • Automatisches Versenden von Testberichten nach der Änderung der Einstellungen
  • Limitierung des maximalen Wertes von periodischen Testberichten auf 24 Stunde
  • Der periodische Testbericht startet automatisch und wird an den einstellbaren Zeitpunkt nur in dem Fall angepasst, wenn die Häufigkeit des periodischen Testberichts 24 Stunden ist.