Häufig gestellte Fragen

  1. Das Modul schickt eine lange, aus einer zusammenhängenden Buchstaben-/Zahlenreihe bestehenden SMS Nachricht an die zur SMS-Sendung-Funktion eingestellte Telefonnummer. Was ist die Ursache davon?

    Diese Erscheinung kommt normalerweise vor, wenn nicht ein regelmäßiger SMS Text an die Telefonnummer des Moduls eingeht, sondern irgendeine Multimedia-Nachricht (MMS, Bild), oder eine anders kodierte Nachricht (z.B. mit zyrillischen Buchstaben oder anderartigen Schriftzeichen). Diese kann das auf dem Paneel befindliche industrielle Telefonmodul nicht entziffern, deshalb konvertiert es in das aus der vorher erwähnten Buchstaben-/Zahlenreihe bestehenden Unicode-Format und leitet die Nachricht in konvertierter Form weiter, gegebenenfalls in mehreren Teilen (eine MMS, je nach Umfang kann sogar 3-4 SMS-Nachrichten benötigen). Das Gerät ist nicht fehlerhaft, einfach die oben gesagten Umstände verursachen diese Störung. Wenn diese Störung regelmäßig vorkommt, kann sie darauf hindeuten, dass es um von dem Anbieter oder anderswoher stammende, gezielte Werbungen oder sonstige Marketingnachrichten geht. Da diese eingehenden Sendungen wirkliche SMS Nachrichten sind, kann man gegen sie nicht vieles tun. Eventuell kann man die Sendung/Weiterleitung solcher Werbungen an die Telefonnummer des Moduls bei dem Anbieter sperren lassen, oder die Funktion der Nachrichtenweiterleitung ausschalten (Löschung der Telefonnummer der SMS Weiterleitung in den Einstellungen), wenn diese Funktion nicht unbedingt nötig ist.

  2. Das Modul trägt die Ereignisse ins Ereignisbuch nicht ein. Das Ereignisbuch ist leer.

    Die interne Uhr des Moduls ist nicht eingestellt, so kann es die Ereignisse den Zeitpunkten nicht zuordnen. 

    Die Einstellung der internen Uhr des Moduls erfolgt automatisch überwiegend vom GSM Netz. Wenn diese Operation erfolglos bleibt, oder das vorhandene GSM Netz diese Möglichkeit nicht unterstützt, kann das Modul auch mit Hilfe der an sich selbst geschickten SMS-Nachricht seine interne Uhr einstellen. Dazu ist es notwendig, die Telefonnummer der ins Modul gesteckten SIM Karte im Feld „Eigene Nummer des Moduls” anzugeben. In diesem Fall wird das Modul seine Uhr immer mit einer SMS Sendung einstellen, ohne die von dem GSM Anbieter geschickte Zeiteinstellung zu beachten. 


    Es ist auch möglich, die interne Uhr des Moduls mit einer SMS-Nachricht manuell einzustellen. Dazu ist es notwendig, eine SMS Nachricht an die Telefonnummer des Moduls mit dem folgenden Text zu schicken: #dt

  3. Nach der Installierung der Programmierungssoftware, bei ihrem Starten zeigt die Fehlermeldung, dass eine DLL Datei fehlt, und die Software startet nicht.

    Gewisse Betriebssysteme erstellen die fehlende DLL Datei erst nach dem Anschließen des Moduls. Schließen Sie das Modul über USB an den Computer, dann starten Sie erneut die Programmierungssoftware.

  4. Es gelingt nicht, die Einstellungen mit der Programmierungssoftware zu lesen oder an das Gerät aufzuladen. Die Verbindung kommt nicht zustande oder das Herunterladen stockt manchmal.

    Setzen Sie das Modul unter Speisespannung und schließen Sie es am Computer an.

  5. Das Gerät schließt sich ans GSM Netz nicht an, beginnt nach der LED-Speisung nicht grün zu blinken.

    Kontrollieren Sie die Speisespannung und den Strombedarf des Moduls und den Anschluss der GSM Antenne.  Vergewissern Sie sich, dass Sie auf der ins Modul gesteckten SIM Karte die Abfrage des PIN Codes gesperrt haben und die SIM Karte in die Nische richtig eingeschoben wurde.

  6. Der GSM Adapter Mini sendet keine SMS im Alarmfall. Warum?

    Kontrollieren Sie, ob die im Alarmfall zu benachrichtigende Telefonnummer bei den Telefonnummern des Benutzers 1 oder bei denen des Benutzers 2 angegeben ist. Vergewissern Sie sich auch, dass Sie in der Liste der SMS-Texte die Ereigniscodes richtig angegeben haben. Die Ereigniscodes sind im Installationsbuch der Alarmanlage enthalten. Die Ereigniscodes können in der Liste als 4 Hexadezimalziffern eingetragen werden, wo das neue Ereignis  (“1”) und die Rückstellung des Ereignisses (“3”) durch die erste Ziffer unterscheidet werden. Bei der Eintragung der Ereigniscodes kann mit dem Zeichen "*" auch eine Ereignisgruppe bestimmt werden, d.h. wenn an Stelle des in den Code eingefügten  "*" Zeichens irgend eine hexadezimale Ziffer von der Alarmzentrale kommt, und die anderen Elemente des Codes mit den angegebenen übereinstimmen, wird das Ereignis übertragen.  Bei Angabe eines ADEMCO-Express Codes muss man zwei Nullen vor den Code setzen.  Zum Beispiel 31= im Alarmfall muss der Code 0031 in die Programmierungssoftware des GSM Adapter Mini angegeben werden.

  7. Kann die SMS Sendung im Compact GSM (I.) Gerät ausgeschaltet werden?

    Nein. Das Modul macht GSM Anrufe und schickt SMS Nachrichten an jede eingestellte Benutzer-Telefonnummer.

  8. Das Modul schließt sich an das GPRS Netz nicht an. Warum?

    Kontrollieren Sie die APN Einstellung, die Speisespannung und den Strombedarf des Moduls, den Anschluss der GSM Antenne und die Feldstärke.

  9. Trotz dessen, dass ich den Anruf empfangen habe, ruft das Gerät wieder an. Warum?

    Wahrscheinlich ist das Gerät so eingestellt, dass der Anruf quittiert sein soll. In diesem Fall macht das Gerät  erneute Anrufe innerhalb der Alarmzeit solange, bis es den Alarm quittiert. Das kann durch Druck auf den Geräteknopf mit dem "*" Zeichen getan werden.

  10. Bei eingehendem Anruf aktiviert das Gerät den Relaisoutput nicht. Warum?

    Auf der ins Gerät gelegten SIM Karte muss die Dienstleistung für die Anzeige der Rufnummer bei dem GSM Anbieter genehmigt werden. Mangels dessen kann das Modul die eingehende Anrufnummer nicht identifizieren. Legen Sie die ins Gerät gesteckte SIM Karte in ein Mobiltelefon um, rufen Sie den Kundendienst des GSM Anbieters an und lassen Sie im Menü die vorliegende Dienstleistung genehmigen. Kontrollieren Sie, ob das Timing des Relaisoutputs eingestellt ist. (Wenn das Timing auf Null Sekunden eingestellt ist, wird das Relais nicht aktiviert.)

  11. Beim Empfang des von dem Gerät ausgehenden Anrufes zeigt das Telefon die Nummer des Anrufers nicht an. Warum?

    Auf der ins Gerät gelegten SIM Karte muss die Dienstleistung für Rufnummer-Sendung bei dem Anbieter genehmigt werden. Legen Sie die ins Gerät gesteckte SIM Karte in ein Mobiltelefon um, rufen Sie den Kundendienst des GSM Anbieters an, und im Menü lassen Sie die vorliegende Dienstleistung genehmigen.  (Obwohl im Falle eines Anrufes von dem Mobiltelefon die Rufnummer angezeigt wird, passiert dasselbe beim Zurücklegen der SIM Karte ins Modul nicht, wenn die vorliegende Dienstleistung bei dem GSM Anbieter nicht genehmigt wurde).

  12. Warum startet das Gerät keinen Anruf und/oder keine SMS-Sendung?

    Wenn Sie die Guthabenkarte-Konstruktion benutzen, kontrollieren Sie, ob auf der Karte genügender Geldbetrag zum Starten eines Anrufes oder einer SMS-Sendung zur Verfügung steht. Legen Sie die SIM Karte in ein Mobiltelefon um, und probieren Sie damit einen Anruf oder eine SMS-Sendung. So können Sie herausfinden, ob der Fehler bei der Karte oder bei dem Gerät ist. Wenn die SIM Karte funktioniert, kontrollieren Sie die Speisespannung und den Strombedarf des Moduls und den Anschluss der GSM Antenne. Vergewissern Sie sich, dass die Telefonnummer, an die Sie Anruf oder SMS schicken möchten, richtig eingestellt, und der Anruf oder die SMS-Sendung an diese Nummer freigegeben ist.

  13. Warum ist die kapazitive Sonde besser als der Durchflussmesser oder die CAN-Bus-Systeme?

    Die kapazitive Sonde hat den Vorteil, dass man damit den tatsächlichen Tankinhalt kontinuierlich überwachen kann. Der Durchflussmesser misst nur die Menge des in den Motor eingelangten Kraftstoffes, was bedeutet, dass der eventuelle Missbrauch nur aus den Betankungsrechnungen und den Kraftstoffverbrauchsangaben ermittelt werden kann.

  14. Was bedeutet kapazitive Sonde?

    Die kapazitive Sonde ist ein Rohrkondensator, der auf die Wirkung der Niveauänderung der in ihm befindlichen Flüssigkeit (bei Fahrzeugen ist es Dieselöl) seine Kapazität linear verändert.

  15. Ist das easyTRACK Gerät gesundheitsschädlich?

    Es hat die gleiche Wirkung auf die Gesundheit, wie irgendein Mobiltelefon.

  16. Erschöpft das Gerät die Batterie nicht, wenn ich das Fahrzeug nicht benutze?

    Im Modul kann der Zeitraum eingestellt werden, nach dessen Ablauf – ab dem Stillsetzen des Fahrzeuges gerechnet – der Batterieschonungsbetrieb eingeschaltet wird. In dieser Betriebsart ist der Stromverbrauch des Gerätes wesentlich geringer.

  17. Die Leuchtdiode (LED) leuchtet rot am Gerät.

    Das Gerät kann sich ans Netz nicht anschließen. Kontrollieren Sie die Feldstärke, die SIM Karte, und den Antennenanschluss.